Compliance

  1. Die Berufsausübung als integrer Versicherungsmakler basiert sowohl auf rechtlicher Grundlage als auch auf dem Kodex eines ehrbaren Kaufmannes.
  1. Maßgebliche Aufgabe der Beratung/Vermittlung ist -unter Zurückstellung möglicher eigener Interessen- die Erstellung einer an den Bedürfnissen des Auftraggebers ausgerichteten Bedarfsanalyse unter Beachtung gesetzgeberseitig vorgegebener Beratungs- und Dokumentationspflichten. Zu den grundlegenden Aufgaben gehört neben der gewissenhaften Beratung auch die Betreuung der vermittelten Versicherung während der gesamten Laufzeit des Versicherungsverhältnisses/Maklermandats.
  1. Zu den allgemeinen beachteten Compliance-Regeln zählen u. a. die Einhaltung der strafrechtlich relevanten Regelungen zur Bestechung und Bestechlichkeit (§ 299 StGB), der klare Umgang mit Geschenken, Einladungen und sonstigen Zuwendungen sowie Regeln zur Vermeidung von Kollisionen von privaten und geschäftlichen Interessen. Vergütungsregelungen -insbesondere Sondervergütungen mit Versicherungsunternehmen- dürfen nicht die Unabhängigkeit des Maklers beeinträchtigen.
  1. Beim Umgang mit persönlichen und vertraulichen Daten werden die datenschutzrechtlichen und gesetzlich geregelten wettbewerbsrechtlichen Vorschriften beachtet (Bundesdatenschutzgesetz und Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb).
  1. Eine fortlaufende Weiterbildung ist Voraussetzung einer professionellen Maklertätigkeit.
  1. Der Versicherungsnehmer wird vom Versicherungsmakler über die Ombudsmann-Rolle im Versicherungssystem informiert.